Nachrichten

Auswahl
 

Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zum Haushalt 2015 sowie zum HSK IX im Bereich Jugend

Der Umbau und die Sanierung des Familienzentrums St. Vinzenz im Allerweg sind erneut ein finanzieller Schwerpunkt der rot-grünen Haushaltsanträge im Jugendhilfeausschuss, damit die gute Arbeit im Familienzentrum möglichst bald unter verbesserten Bedingungen stattfinden kann. „Die Mittel hatten wir bereits im vergangenen Jahr eingestellt“, so die jugendpolitischen Sprecherinnen Désirée Barnert (SPD) und Ingrid Wagemann (Bündnis 90/Die Grünen). mehr...

 
 

Langfristige Kostenersparnis durch LED-Technik und Eigenfertigungsquote - Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Bereich Wirtschaft

Der Einsatz von LED-Technik führt langfristig zu erheblichen Kosteneinsparungen. SPD und Bündnis 90/Die Grünen wollen deshalb den Einsatz dieser Technik auch in städtischen Gebäuden auf Wirtschaftlichkeit prüfen lassen. Einsparungen will die rot-grüne Koalition auch durch eine höhere Eigenfertigungsquote im Gebäudemanagement erzielen. Und auf dem Weg zur inklusiven Stadt soll die Barrierefreiheit des Ratshauses verbessert werden. mehr...

 
 

Unterstützung ehrenamtlicher Kultur- und Bildungsarbeit | SPD und Bündnis 90/Die Grünen setzen Akzente zum Haushalt 2015 im Bereich Kultur

Auf die Unterstützung des Ehrenamts in Kultur und Bildung setzen die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen den Schwerpunkt der diesjährigen Haushaltsanträge im Kulturausschuss. "Gerade vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage haben wir uns auf die Unterstützung und Weiterentwicklung ehrenamtlicher Strukturen konzentriert", erklären Belgin Zaman und Oliver Kluck, die kulturpolitischen Sprecher der Fraktionen. mehr...

 
 

Haushalts- und HSK-IX-Beratungen im Bauausschuss | Auslaufende Aufwendungszuschüsse zur Beschaffung weiterer Sozialwohnungen einsetzen | Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zum Haushalt 2015

Städtische Aufwendungszuschüsse für den Sozialen Wohnungsbau sind weiter notwendig, um die erforderlichen Belegrechte für die Wohnraumversorgung der Personenkreise zu sichern, die sich am Markt nicht selbst mit angemessenem Wohnraum versorgen können. Dadurch wird ein wertvoller Beitrag zum sozialen Frieden in der Stadt geleistet und (Mehr)Kosten an anderer Stelle, z. B. im schlimmsten Fall bei Unterbringung wegen Obdachlosigkeit, werden vermieden. mehr...

 
 

Schwerpunkte von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Sozialbereich zum Haushalt 2015 | Rot-Grüne Ratsfraktionen setzen Schwerpunkte bei der Förderung von Projekten in Stadtteilen mit sozialen Brennpunkten

"Wir wollen das Haushaltskonsolidierungsprogramm nicht ad absurdum führen, indem wir den Haushalt ausweiten" - unter diesem Motto standen die rot-grünen Haushaltsplanberatungen 2015 im Sozialbereich. "Wir haben uns darauf konzentriert, Projekte zu fördern, die ohne städtische Zuwendung schließen müssten", erklären die rot-grünen sozialpolitischen Sprecherinnen Dr. Gudrun Koch und Katrin Langensiepen. mehr...

 
 

SPD-Ratsfraktion begrüßt Vergabe der Special Olympics 2016 nach Hannover

„Die Vergabe der Special Olympics 2016 nach Hannover stärkt die Landeshauptstadt auf ihrem Weg zur inklusiven Stadt und wird neue Impulse zur weiteren inklusiven Entwicklung der Stadtgesellschaft setzen“, sind sich Peggy Keller, sportpolitische Sprecherin und Gudrun Koch, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion einig. mehr...

 
Lars Kelich, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hannover

Antidiskriminierungswoche an der Leibniz Universität ist ein wichtiger Schritt für die Willkommenskultur

Die SPD-Ratsfraktion Hannover begrüßt, dass die Leibniz Universität Hannover vom 10.-14. November eine Antidiskriminierungswoche durchführen wird. „Das ist eine tolle Arbeit für unsere Willkommenskultur und für das weltoffene Hannover“, erklärt Lars Kelich, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hannover. mehr...

 
Lars Kelich, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hannover

SPD im Rat fordert von CDU Verantwortung statt Populismus | Die SPD-Ratsfraktion Hannover kritisiert den Vorstoß der CDU, man müsse den Weißekreuzplatz räumen, auf das Schärfste.

„Es ist sehr bedauerlich, dass die CDU in Hannover die Grundrechte der politischen Meinungsäußerung und der Versammlungsfreiheit an dieser Stelle in Frage stellt“, erklärt Lars Kelich, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Hannover, „auf diese Weise wird der friedliche Protest im Flüchtlingscamp durch die CDU kriminalisiert. Für diesen Vorstoß, das Flüchtlingscamp nun räumen zu wollen, haben wir kein Verständnis.“ mehr...